Bewerbungstipps für die Lehrstellensuche

Hier findest du die wichtigsten Tipps & Tricks für deine Bewerbung.
So schnappst du dir deine Wunschlehrstelle!

Deine Unterlagen sollen...

...vollständig sein

...vollständig sein

...ansprechend aussehen

...ansprechend aussehen

…online über unser Bewerbungsportal versendet werden

…online über unser Bewerbungsportal versendet werden

Diese Unterlagen benötigen wir in der Regel von dir:

Bewerbungsbrief

Lebenslauf

Alle Zeugnisse der Oberstufe

Schnupperlehrfeedbacks (falls vorhanden)

je nach Lehrberuf noch weitere Unterlagen, die in der jeweiligen Stellenausschreibung genannt werden

Zeige uns, warum wir zu einander passen!

Bewerbungsbrief

Zeige uns, warum wir zu einander passen!

Im Bewerbungsbrief (Motivationsschreiben) geht es darum, uns neugierig zu machen und einen guten Eindruck zu hinterlassen. Im Bewerbungsbrief beziehst du dich auf die ausgeschriebene Stelle und auf den Beruf. Bitte schreibe pro Bewerbung einen separaten, persönlichen Bewerbungsbrief und keine Vorlage!

Zum Bewerbungsbrief gehört:

  • Warum interessierst du dich für genau diesen Beruf? Warum willst du die Lehre bei uns machen? Wie bist du auf die TX Group gestossen? Was gefällt dir an unserem Unternehmen?
  • Was sind deine Stärken? Woher hast du diese? Hast du spezielle Kompetenzen, die dich von anderen unterscheiden?
  • Wir freuen uns sehr über Beispiele aus deinem Leben, die deine Aussagen unterstreichen!

Zeige uns, wer du bist!

Lebenslauf

Zeige uns, wer du bist!

Im Lebenslauf gibst du uns die wichtigsten Informationen zu deiner Person - damit wir wissen, wer du bist. Der Lebenslauf umfasst normalerweise 1-2 Seiten in Tabellenform. Gerne kannst du ihn auch etwas kreativer gestalten, solange die wichtigen Informationen vorhanden sind.

In den Lebenslauf gehört:

  • Personalien: Name, Adresse, Telefonnummer/Handy, E-Mail, Geburtsdatum, Heimatort (bei Ausländer/innen: Nationalität, Aufenthaltsbewilligung).
  • Schulen: Welche Schulen hast du wann besucht? Hier müssen alle Schulen aufgelistet werden.
  • Sprachkenntnisse: Was ist deine Muttersprache? Beherrschst du noch zweite Muttersprachen? Welche Sprachen hast du in der Schule gelernt und wie gut beherrschst du sie? (zum Beispiel: Französisch: Sprechen sehr gut, Schreiben gut, etc.)
  • PC-Kenntnisse: Welche Programme beherrschst du? Wie gut sind deine Kenntnisse? Wenn du Kurse besucht hast, solltest du diese unbedingt erwähnen.
  • Hobbies und Freizeitinteressen: Erwähne einige deiner Hobbies. Ideal wäre natürlich, wenn du einen Bezug zum Beruf herstellen kannst. Aber wenn nicht, ist das halb so schlimm. Wir möchten einfach wissen, was dich interessiert und was dich bewegt.
  • Schnupperlehren: Wenn du schon Schnupperlehren (oder Informationstage) gemacht hast, schreibe wo, wann und in welchem Beruf du diese gemacht hast.
  • Referenzen: Wenn du möchtest, kannst du eine Referenzperson angeben, die wir anrufen können, um Rückmeldungen zu deiner Person zu erhalten. Hier eignen sich Lehrer oder ehemalige Vorgesetzte. Familienmitglieder oder Freunde sind dafür nicht geeignet.
  • Foto: Oben rechts auf deinen Lebenslauf fügst du ein nettes Foto von dir ein. Am besten ist es, wenn der Hintergrund einfarbig ist, damit du im Zentrum stehst. Selfies sind dabei nicht geeignet! Am besten fragst du jemanden aus deiner Familie oder deinem Freundeskreis, ob sie ein professionelles Foto von dir machen können.

Das sagt der Profi

Sicher hast du dich bereits gefragt, wie du als BewerberIn bei deinem Traum-Lehrbetrieb punkten kannst, oder wie du dich am besten auf das Vorstellungsgespräch vorbereitest. Im Interview mit Adnan Temel, Leiter Talent Acquisition Center bei der TX Group, haben wir die brennendsten Fragen rund um Bewerbung und Vorstellungsgespräch beantworten können.

Worauf achtet ihr als erstes bei einer Bewerbung?

Der Lebenslauf ist bei uns zentral, der Bewerbungsbrief interessiert uns erst, wenn der Lebenslauf passt. Am wichtigsten ist uns aber der persönliche Kontakt. So können wir eine Person am besten einschätzen.

Durch die Digitalisierung nehmen Video-Bewerbungen mehr Platz ein. Bei Lehrstellen kannst du in Video-Bewerbungen gut punkten, da sie viel persönlicher sind. Du solltest während dem Video nicht nur Dinge auswendig lernen, sondern Persönlichkeit zeigen und präsent sein.

Ist es wichtig, dass ich bereits Erfahrungen mit dem Thema Medien habe?

Das ist nicht relevant. Es ist “nice to have” aber bei der Lernendenrekrutierung keine Voraussetzung. Jugendliche bewerben sich bei uns meist direkt nach der Sekundarschule und es ist sehr schwierig, da schon Erfahrung zu haben.

Wie gestalte ich meine Bewerbung so, dass sie sich von anderen abhebt?

Grundsätzlich musst du es schaffen, das Relevante richtig zu positionieren und den Lebenslauf auf die Unternehmung abzustimmen. Ein Bewerbungsbrief in Form eines Artikels oder in Form einer Homepage im Layout von der TX Group würde zum Beispiel sehr herausstechen. Du musst zeigen, dass du dich mit der Thematik auseinandergesetzt hast, um dich von den anderen Bewerbungen abzuheben. Kreativität ist wichtig und Mut kommt bei uns immer gut an.

Wie soll das Foto in meinem Lebenslauf aussehen?

Professionell! Es darf kein Badi-Foto sein. Du musst dich nicht im Anzug ablichten lassen, aber das Foto sollte professionell aufgenommen worden sein. Das sagt etwas über eine Person aus.

Ich habe meine Traumlehrstelle gefunden. Wie mache ich das deutlich, ohne zu schleimen?

Das einfachste ist es, sachlich zu begründen, warum dieser Beruf und diese Firma dir so gefallen. Die Berufslehre ist eine solide Ausbildung, auch das ist ein gutes Argument. Jemand, der einen Traum hat, kann immer begründen, warum.

Ich habe ein Vorstellungsgespräch, aber etwas ist mir dazwischen gekommen. Ist es möglich, das Gespräch zu verschieben, ohne einen schlechten Eindruck zu hinterlassen?

Wenn etwas Wichtiges dazwischen kommt, kannst du den Termin selbstverständlich verschieben, wenn du früh genug Bescheid gibst. Trotzdem muss der Grund gut sein! Du solltest das Vorstellungsgespräch nicht wegen banalen Dingen verschieben, das würde uns zeigen, dass es dir nicht wichtig ist.

Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor? Gibt es bei euch Standardfragen? Soll ich mich vor dem Gespräch über eure Produkte informieren?

Ich persönlich bin kein Fan von Standardfragen. Sie machen zwar Sinn, um Bewerber zu vergleichen. Mir gefällt es aber nicht, dass man die Antworten auf Standardfragen auswendig lernen kann und ich so die Person hinter den Antworten nicht erkenne. Ein Interview muss ein Gespräch sein, in dem beide Fragen stellen und beantworten können.

Aus Sicht des Kandidaten würde ich mich ehrlich mit mir selber auseinandersetzen und fragen: Was ist mir wichtig? Warum will ich diese Lehrstelle in dieser Firma? Dann sind sowieso alle Fragen schon beantwortet.

Du solltest dich unbedingt mit der Firma und den Produkten auseinandersetzen! Es hilft uns nicht, wenn du Zahlen und Fakten auswendig lernst, die kennen wir auch. Erzähl uns lieber von spezifischen Dingen, die dir persönlich gefallen. Du solltest dich mit der TX Group identifizieren können.

Was ziehe ich zu einem Vorstellungsgespräch bei euch an?

Ganz normale, ein wenig gehobene Kleidung und ein gepflegtes Aussehen. Du solltest sicher keine kurzen Hosen oder Crop Tops anziehen. Bei uns läuft niemand in Anzügen rum, also musst du das auch nicht. Jeans und ein schönes T-Shirt reichen völlig aus.

Bei euch herrscht die “Du-Kultur”. Darf ich euch beim Vorstellungsgespräch duzen? Kommt es schlecht an, wenn ich euch sieze?

Natürlich darfst du uns duzen. Wenn du die Umstellung so schnell nicht hinbekommst und uns siezt, ist das selbstverständlich kein Problem.

Wie antworte ich auf die gefürchtete Frage “Was sind deine Schwächen”?

Die Frage ist eher: Setzt du dich mit dir selber und der Frage auseinander? Sei ehrlich, pack aber nicht die schlimmste Schwäche aus. Sag, in welchen Situationen sich welche Schwächen zeigen.

Hast du noch einen wichtigen Tipp, den wir jetzt noch nicht besprochen haben?

Das Wichtigste für mich ist: Zeige Mut. Kreativität und Mut kommen sehr gut bei uns an.

 

Dieses Interview wurde im Herbst 2020 von KV-Lernenden durchgeführt und verarbeitet